Montag, 10. November 2008

Copyright

Ganz heiß ist mich beim Schmökern in Alices Blog gerade was angesprungen.
Ich hab auch eine Textzeile eines Songs in meiner Charlie-Geschichte! Sie ist zwar ziemlich zerfleddert und aufgrund von akutem Rauschzustand massiv verzerrt wiedergegeben, aber ich identifiziere sie selbst ganz eindeutig als Teil eines Songtextes der "Kaiser Chiefs".
Verdammt! Muss ich dafür jetzt auch die Erlaubnis dafür einholen, das in meinem Buch verwenden zu dürfen??
Wenn ja, wie krieg ich das hin????
Ich hab schon öfter in Romanen die Namen von Bands oder Songwritern gelesen, die es wirklich gibt. Haben die alle um Erlaubnis gefragt? Oder sollte ich die Textstellen ändern? Genügt es, wenn ich ein paar Worte austausche? Und wie ist das mit Markennamen? Meine Mädels sind sehr modebewusst - da geht nichts ohne "Nike", "Tommy Hilfiger" oder "Billabong". Muss ich die auch alle fragen?
Na servas - hoffentlich wissen die das beim Verlag.
An solche Sachen hab ich bisher noch nie einen Gedanken verschwendet, als ich noch unbedarft für die Schublade geschrieben habe ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gaaaaanz ruhig. Das wird der Verlag alles wissen und dich zur Not bitten, das zu ändern.

Also plotte du schön weiter und lass die anderen die Drecksarbeit erledigen...

Bussi,

Ruth

Petra hat gesagt…

Genau, der Verlag weiß sowas, Gabi.
Und ansonsten gilt bei Songs wie überall das Zitatrecht (im Rahmen des Erlaubten und mit Quellenangabe darf man) - oder der Verlag muss die Lizenz einholen (wenn man ganze Strophen etc. verwendet).

Bei Marken und Firmen zeigt dir der gesunde Menschenverstand schon: sie sind im Alltag ja auch da. Aber es ist ein Unterschied, ob die Autorin sagt, das Auto von der Firma X ist absolute Sch.... - oder ob eine fiktive Figur so im Dialog schimpft. Und wenn einer einfach nur so in dieses Auto einsteigt - dann machst du höchstens Schleichwerbung ;-)

Schöne Grüße,
Petra