Dienstag, 9. September 2008

"Schwester, Skalpell!"

Die Obduktion schreitet voran.
Kurz hab ich überlegt, ob die Assoziation mit einer Leiche nicht zu drastisch wirken könnte. Aber im Grunde ist das gar nicht so daneben. Wie eine zähflüssige Masse ergießt sich das Monsterkapitel über den Seziertisch und wird fachmännisch in alle möglichen Einzelteile zerlegt:
- Wieviele Infoträger gibt es?
- Welche Info ist verschieb-, vorzieh- oder gar verzichtbar?
- Was drosselt das Tempo, wie kriegt mans wieder auf Touren?
- Wie funktioniert das richtig mit den unterschiedlichen Perspektiven?

Es ist kein blutiges Schlachtfeld - nein, das nicht. Aber die Anatomie meines Patienten könnte in keiner medizinischen Vorlesung besser klargelegt werden.
Ich fühle mich wie J.D. bei Scrubbs - ein Anfänger mit einem wirklich tollen Mentor und einem Team, das Mut machen kann :-))

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Huch!Is das hier ab 18?
Mann, Gabi, ich habe gerade gegessen!
Na ja, wenns dir hilft, dann weiterhin leichenmäßigen Erfolg.
;-) Katja

Anonym hat gesagt…

Noch was: das andere, was du da beschreibst, klingt übrigens superinteressant. Wo kann man diese Workshop-Dame mieten?

LG
Katja

teamor hat gesagt…

Hallo Katja!
Stimmt, Lisa ist super!
Sie macht solche Workshops tatsächlich öfter - normalerweise aber eher live. Dies hier ist der erste Versuch auf virtueller Basis - aber ich denke, es funktioniert sehr gut. Ich bin auf jeden Fall total Feuer und Flamme und überzeugt davon, dass ich unter ihrer Aufsicht - und der tatkräftigen Mithilfe der anderen Workshop-Teilnehmer! - einen brauchbaren Showdowm zustande bringen werde.
Wenn du möchtest, geb ich dir gerne ihre Mailadresse. Der Erfolg gibt ihr recht :-))

Herzlich
Gabi

Anonym hat gesagt…

Gern!
Vielleicht über PN im Kibujubu.
Danke,
Katja