Montag, 23. Juni 2008

Auf dem Weg

In diesen Minuten macht sich mein Beitrag auf den Weg nach Wuppertal.
Meine ganze Sorge dreht sich plötzlich so sehr um all die formalen Bedingungen, die einzuhalten sind, um überhaupt bis zur Jury vorgelassen zu werden, dass der Inhalt fast davon in den Hintergrund gedrängt wird.
Dabei bin ich schon ziemlich stolz auf mein jüngstes Kind!
So sehr poliert, geschniegelt und von allen Seiten beäugt wurde bisher kaum ein anderes vor ihm. Klar wünsche ich ihm einen tollen Start ins Literatur-Leben - und mir, dass ich mich nicht zu sehr in seiner Qualität getäuscht habe.

Jetzt kann ich auf jeden Fall nichts mehr für ihn tun als ihm das Beste zu wünschen und die Daumen zu drücken - bis das Ergebnis der Jury-Bewertung feststeht. Und das dauert ja noch einige Zeit... Was wieder einmal eine Phase des Wartens impliziert...
Aber ich habe ohnehin mit meiner Charlie noch ein heißes Date - da wird mir die Wartezeit bestimmt nicht zu lang :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Yeah! Ich gratuliere. Ein tolles Gefühl, oder?
Nur so ganz nebenbei: Hast du auch das Kennwort auf dem Umschlag? Und auf dem Text? Fünffache Ausfertigung? Steht auch wirklich nur im Anschreiben dein Name? Und bist du über sechszehn? Hast du auch an die Mail gedacht? Und dasselbe Kennwort genommen? Und die Postkarte für die Empfangsbestätigung? Und...

teamor hat gesagt…

Schock! Postkarte für Empfangsbestätigung?? Die hab ich vergessen... aber ich brauch das sowieso nicht. Sie werden es schon bekommen. Und sonst hab ich alles richtig gemacht ... glaub ich :-))

Anonym hat gesagt…

Sorry, schocken wollt ich dich nicht...
Ich denk auch, dass alles gut geht.

Bussi,

Ruth