Samstag, 3. November 2007

Von Pferden, Aufgaben und glücklichen Frauen

Eine Hand wäscht die andere - nicht nur bei der Mafia.
Hab ich Ruth kurz mal den Steigbügel halten dürfen, hat sie mir gleich eine ganze Mustangherde über die Weide getrieben. Schlappe 400 Seiten aufzubügeln und dabei nicht den Humor zu verlieren, halte ich für eine Meisterleistung. Da freu ich mich, wenn ich mich kurz einmal revanchieren durfte.

Meine Monatskreativität wird sich ohnehin noch kräftig ins Zaumzeug legen müssen.
Es wartet schon wieder ein Exposé - will ich doch eines meiner Babys der Brigitte an den Busen drücken. Geschichten hätte ich dafür ein paar zur Auswahl, Exposés aber gibts für keine Einzige von ihnen ... was mich jetzt nicht wirklich verwundert. Leider ist das aber ein Teil der zu erfüllenden Voraussetzungen.

Eine Frage wälze ich allerdings: Ist das Hervorwürgen eines Exposés überhaupt kreativ genug, um den Quell eines Monatsbeginns dafür zu verschwenden?? Oder ist diese fixe Idee ohnehin nur ein ausgemachter Schmäh ...

Mir muss es wurscht sein. Ein Exposé muss her, damit Brigitte mit mir zufrieden ist. Und was tut man nicht alles für eine glückliche Frau?