Samstag, 3. November 2007

Määhhh!

Ich habe beschlossen, dass ein Exposé definitiv NICHT kreativ genug ist, um es an den Beginn eines neuen Monats auf die Prioritätenliste zu setzen. Stattdessen hab ich lieber für den Schafkrimi-Wettbewerb einen Plot entworfen. Das hat doch gleich viel mehr Spaß gemacht!

Es ist interessant, wie viele Schafzüchter es in Österreich gibt. Außerdem habe ich von bedrohten Schafrassen, bevorzugter Haltung und außergewöhnlicher Milch- und Fleischqualität gelernt. Von den schwarzen Schafen ganz zu schweigen :-)
Einige der manchmal sehr kreativen Rassebezeichnungen hab ich mir übrigens für die Familiennamen der Hauptdarstreller ausgeliehen - es würde mich interessieren, ob das irgendjemandem auffällt.

P.S.: Den Titel dieses Blogeintrags widme ich übrigens Ursula!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Gabi,

sich um Schafe und Schafskrimis zu kümmern, erscheint mir für den Monatsanfang auch viel erfrischender.

Habe gerade erst den Roman "Glennkill" von Leonie Swann gelesen, in welchem die Schafherde den Mord ihres Schäfers aufklärt, und empfand die Umstellung auf die Denkweise der Schafe doch als sehr bereichernd ;o)
Vielleicht sollte man viel öfter selbst mal die Sichtweise verändern...

Ein fröhliches "Mäh Mäh" nach Österreich von Heike

Ursula hat gesagt…

Liebe Gabi!

Danke für die Widmung! "Määhhh" erkläre ich zu meinem heutigen Motto :-)
Ich wünsch dir viel Spaß beim Schafe-Killen (dass du das übers Herz bringst *g*)

Alles Liebe
Ursula

teamor hat gesagt…

In diesem Sinne: Viel Mähhh - viel Ehr! Und einen kreativ-monatsanfänglichen-Sch(l)aftag :-)

Herzlich
Gabi