Dienstag, 30. November 2010

Ein irres Fest!

Dass ich erst jetzt zu nächtlicher Stunde dazukomme, von meiner Buchparty zu berichten, passt nahtlos zur gesamten Historie dieses Ereignissen :-) Falls hinter all dem die Absicht steckte, es spannend zu machen, gebe ich zu: Das Vorhaben ist gelungen! Und so gut wie alles, das mich bis zum Moment des Lesungsstarts in Atem gehalten hat, hat sich letztendlich als echte Bereicherung - oder zumindest zum Amusement des Publikums - herausgestellt.
Habe ich doch noch Freitag Vormittag davon berichtet, dass sich meine liebe langjährige Freundin und Fernseh- und Radiomoderatorin Martina Rupp als rettender Engel angeboten hat, kam ca. 30 Minuten vor dem Lesungsbeginn die Hiobsbotschaft: Martina versagte während der Live-Sendung im Fersehen, von der sie anschließend direkt zur Lesung düsen wollte, (zum ersten Mal in ihrer Karriere!) die Stimme ... ich vergatterte also umstehende Gäste dazu, Lesestellen zu übernehmen - was bereits für erste Heiterkeit im Publikum sorgte. Gleich darauf fand sich der Buchhändler, mit dem ich den Buchverkauf vereinbart hatte, mit einem Köfferchen ein, in dem nicht einmal mein gesamtes Schminkzeug Platz gefunden hätte. Ich glaubte noch an einen Scherz, als er auf dem vorbereiteten Tisch zwanzig Exemplare "Grenzenlos nah" ausbreitete und suchte nach weiteren Behältnissen - die aber leider ausblieben. Als dann auch das Catering ausblieb und es draußen wie wild zu schneien anfing, war mir klar, dass ich nun genau zwei Möglichkeiten hatte: die Nerven über Bord werfen - oder mich vor Lachen ausschütten.
Ich entschloss mich für das Letztere. Wo, wenn nicht in Wien, amüsiert man sich mehr über Pleiten, Pech und Pannen als über einen reibungslosen Ablauf?
Martina hatte sich inzwischen unerschrocken durch das Schneechaos zum Veranstaltungsort gekämpft, vier mutige Ersatzlesekandidaten standen bereit, um im Bedarfsfall das Staffelholz zu übernehmen und ich fand, dass das alles perfekt zu dem passte, was bisher geschehen war.
Es machte unglaublich viel Spaß!
Diese "Doppelkonference" mit Martina (die einfach großartig gelesen hat ... ich werde in Zukunft nur noch Kehlkopfentzündung haben, damit sie mich wieder retten muss :-)) hat der Lesung einen ganz besonderen Reiz verliehen. Ich konnte meine Stimme dazu überreden, durchzuhalten. Und das Publikum war freundlich, aufmerksam und gut gelaunt.
Ach ja - das Catering war zur rechten Zeit mit einem köstlichen Buffet zur Stelle und dem Buchhändler sind seine zwanzig Exemplare aus den Händen gerissen worden.
Ich hab zwar wieder einmal gar nichts mitgekriegt, weil ich den irrwitzigen Versuch, mit allen meinen Gästen wenigstens ein paar Worte zu wechseln, erst aufgegeben habe, als das Buffet und der Büchertisch bereits längst leergeräumt waren. Aber sich mit einem Cocktail an der Bar wiederzufinden, war keine so schlechte Alternative. Und auf den Fotos konnte ich mich dann auch selbst davon überzeugen, dass sich alle wunderbar unterhalten haben und wohl alles recht gut gelaufen sein muss ...
So verschicke ich jetzt einfach ein herzliches Danke an alle meine Freunde ins Universum und schließe meinen subjektiven und völlig unvollständigen Bericht mit ein paar Bildern.





Kommentare:

Rabenblut hat gesagt…

Liebe Gabi,

was für ein wundervoller Bericht! Bei so vielen anfänglichen Pannen musste es einfach ein Erfolg werden. Die Menschen auf den Bildern amüsieren sich jedenfalls sehr, und auch Dir sieht man Deine Freude deutlich an.
Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem Erfolg! Wie schade nur, dass der Buchhändler nicht vorausschauender war. ;-)
Ganz herzliche Grüße
Nikola

Alice Gabathuler hat gesagt…

Klaaaaaaaaaassse!!!! Das klingt wie das pralle Leben. Mit dem Buchhändler müsstest du bei Gelegenheit mal reden ...

Jutta Wilke hat gesagt…

Liebe Gabi,

das klingt - ähm - turbulent. Der helle Wahnsinn, dass du das ausgehalten hast.

Aber ich freu mich wahnsinnig für dich, dass der Abend letzendlich für dich ein rundum gelungenes Fest war!!
Jutta

AnnetteWeber hat gesagt…

Hallo Gabi!
Wow, dass du da die Nerven behalten hast und dann noch soooo fröhlich auf den Fotos aussiehst, zeigt, dass du Nerven wie Drahtseile hast.
Eine tolle Idee, und weiterhin ganz viel Erfolg!
Annette

Anonym hat gesagt…

Ich freu mich für dich, dass alles doch so ein tolles Ende gefunden hat! Gratuliere zum gelungenen Fest ...

LG
Katja