Mittwoch, 3. November 2010

Werbetrommel

Ich habs auf den letzten Drücker geschafft! Die neue Leseprobe ist abgefasst, das Exposé geschrieben und gemeinsam mit dem Szenenplan in die Hände meiner Agentin gelegt. Es fällt mir nicht leicht, das Projekt jetzt einmal zur Seite zu legen. Am liebsten würde ich weiterschreiben. Die Geschichte zieht mich in ihren Bann. Ich hab endlich die Stimmen in meinem Kopf, um die ich in den letzten Wochen gebuhlt habe.
Aber da kratzt die andere Geschichte an der Tür.
Ich weiß, dass ich auch dort wieder sofort hineinfallen werde. Eine heftige Vorbereitungsphase liegt hinter mir und der Sidestep zur Liebesgeschichte hat das Gefühl dafür nicht verdrängt. Ich wäre gerne doppelt vorhanden. Dann könnte ich beide aus mir herausdrängen lassen, statt immer einen irgendwo wegsperren zu müssen. Ich arbeite dran!

Weil das Story-Hopping aber nicht auf Knopfdruck funktioniert, schiebe ich kurz was ganz Anderes dazwischen ...

Als verspielten Kindskopf habe ich mich unlängst schon geoutet. Jetzt gibt es ein weiteres Geständnis, das wahrscheinlich niemanden, der mich ein bisschen kennt, überraschen wird:
Ich schmeiße auch liebend gerne rauschende Feste!
Dazu ist mir jede sich bietende Gelegenheit recht. Profanes wie Geburtstage, Jubiläen oder Anlässe aus dem Jahreskreis lasse ich mir nicht entgehen. Erst recht muss natürlich die Freude über das Erscheinen eines neuen Buch-Kindes gebührend kund getan werden.
Und so beginne ich also langsam mit den Vorbereitungen für die Buchpräsentation von "Grenzenlos nah".

Die Location ist bereits gebucht. Das Catering vorinformiert und der geniale Cocktail-Mixer vom letzten Mal freut sich schon auf die Bestellungen - sagt er jedenfalls. Nun werden die Einladungen verschickt.
Ich bin kein Listen-Typ. Über die hab ich mich (hinter vorgehaltener Hand) immer ein bisschen lustig gemacht. Diesmal aber habe ich selbst eine angelegt. Mit Namen, Mailadressen, kommt/kommt nicht/vielleicht/bringt jemanden mit ... Ich versuche also ernsthaft, den Überblick zu behalten. Mal sehen, ob und wie lange es mit gelingt, den Chaoten in Schach zu halten, bevor ich zum Schluss komme, dass man das im Vorhinein nie so genau planen kann und dass es sowieso immer anders kommt, als gedacht ;-))
Auch dieses Mal möchte ich wieder einen kurzen Trailer zur Auflockerung erstellen. Ich habe schon ein paar Ideen - und "das Lied" ... das muss natürlich auch dabei sein. Hach, während ich damals meinen armen Jungen an Liebeskummer leiden hab lassen, hat's mich selbst auch ganz schön gedrückt ... das alles kommt wieder hoch, obwohl es schon ein Jahr her ist, dass ich diese Szenen geschrieben habe. Aber die Gefühle sind sofort wieder da.

Und dann weiß ich wieder, warum ich mir all die durchwachten Nächte, die Höhen und Tiefen, die Depri-Anwandlungen, Minderwertigkeitsgefühle und beinahe-Herzinfarkte antue! Es ist wie Malen mit allen Farben gleichzeitig ...
Ich fürchte, ich gehöre auch zu dieser Spezies, von der Rabenblut in ihrem Blogeintrag spricht: Ich fühle mich sowas von "positiv-bekloppt" :-) Und ich wünsche mir, dass es noch lange anhält.

Kommentare:

Rabenblut hat gesagt…

"Amalientrakt, Tor unter der Sonnen / Mondphasen - Uhr"

Das klingt nach einer tollen Location für eine Buchpräsentation! Ich wünsche Dir ein ganz wundervolles Fest mit lauter lieben Menschen, die "Grenzenlos nah" gebührend feiern!
Lass es Dir an diesem Abend so richtig gutgehen und Dich und das Buch hochleben.
Irgendwie ist es ja auch eine Geburtstagsfeier.;-)
Liebe Grüße
Nikola

Jutta Wilke hat gesagt…

Liebe Gabi,

ich wünsche dir auch von ganzem Herzen ein rauschendes Fest, eine wunderschöne Buchpräsentation und ganz viel Spaß an diesem Abend.
Und zu allem anderen kann ich nur ein lautes kräftiges JA sagen. Bekloppt, wunderbar bekloppt ;-)

Deine Jutta

AnnetteWeber hat gesagt…

Was für eine wundervolle Idee, ein Buch mit einem rauschenden Fest zu feiern.