Dienstag, 30. Juni 2009

Mehr-Fronten-Fortschritte

Weil ich mich gerne davon überzeugen hab lassen, dass ein Arbeitstitel auch ohne Bestsellerpotential auskommt, war das Mail an meine Lektorin nur eine logische Konsequenz.
Die Antwort kam postwendend. Sie freue sich über meinen ansteckenden Feuereifer und würde so schnell wie möglich feedbacken. Und übrigens: Der neue Krimi ist bereits im Satz - 208 Seiten - und verdiene ein Extra-Bravissimo!
Das Ausschütten der Glückshormone dürfte in den hörbaren Bereich vorgedrungen sein :-)
Und der Endorphin-Überschuss ist nahtlos in die Feder geflossen. All die Menschen, die zu diesem Endstadium beigetragen haben, wollen gebührend bedankt sein!
Ich fürchte, mit meiner Danksagung habe ich ihren gerade gewonnen Glauben daran, dass ich mich ja doch kurz fassen kann, (so der nicht bisher doch nur eine aufkeimende Hoffnung gewesen ist), wieder nachhaltig erschüttert.
Mit manchem muss man eben leben ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Das Ausschütten der Glückshormone dürfte in den hörbaren Bereich vorgedrungen sein :-)"

Hier in Solingen hatten wir es für Gewittervorboten gehalten ... ;-)))

LG
Katja

teamor hat gesagt…

Ich übernehme aber nicht die Verantwortung für das Tief, das hinten nicht hoch kommt :-))
Aber was weiß man ... die Auswirkungen der chemischen Prozesse glücksgestresster Menschen auf die Großwetterlage sind ja noch recht unerforscht ...

Beschwingt im Regen tanzend
Gabi