Dienstag, 5. August 2008

WolkenWanderWege

Meine Post stapelt sich normalerweise immer so lange ungeöffnet auf dem Tischchen neben der Eingangstüre, bis die Chance auf Spannenderes als Rechnungen und Flugblätter zumindest theoretisch so weit angestiegen ist, meine Neugierde über den Realismus siegen zu lassen.
Das dicke Kuvert mit dem Absender "Thienemann" fiel diesbezüglich aus dem Rahmen. Das Kuvert hatte die Halbwertszeit einer Schaumrolle beim Kindergeburtstag!
Die Anmerkungen der Lektorin - schriftlich wie telefonisch - verstärken den Eindruck, wie sehr ich von dieser kommenden Zusammenarbeit profitieren kann. Der wissende - und dabei liebevolle - Blick von außen auf mein Herzblut-Werk macht mir keine Angst, sondern schärft meinen eigenen Zugang zu Bildern, Beschreibungen und Abläufen.
Ich muss das Kopfkino für die Zeit des Überabeitens vergessen und stattdessen nur mehr das sehen, was tatsächlich geschrieben steht. Jede Szene, die niemand außer mir verstehen kann, benötigt eine klarere Ausführung. Wenn ich bei einer Beschreibung als einzige die Bilder sehe, fehlt es offenbar an Licht.
Ich gebe zu, ich habe mich immer wieder dabei ertappt, bei manchen Kritikpunkten zu einem erklärenden "Ja, aber ..." Luft zu holen. Im gleichen Augenblick wusste ich, dass die Lektorin recht hat. Wenn ich was erklären muss, damit der Leser es versteht, funktioniert es nicht. So schlicht ist das.
Der atemberaubende Schwebezustand der ersten Euphorie verdichtet sich immer mehr zu dem noch viel atemberaubenderen Gefühl, nun einen Weg zu betreten, der mich permanent voranbringt. Als ginge ich auf Wolken, die einen trittsicheren Untergrund bieten.
Ein physikalisches WolkenWanderWegeWunder - wow!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Gabi,

"Das Kuvert hatte die Halbwertszeit einer Schaumrolle beim Kindergeburtstag!" Ein wunderbarer Satz (((-:
Ich freue mich ja auch soooo...

Hermien

Alice hat gesagt…

Noch einmal: Ich freue mich riesig :-) und kann es kaum erwarten, deine Charlie zwischen Buchdeckel geklemmt bei mir zuhause auf dem Gestell zu haben!

Alice

Anonym hat gesagt…

Das hast du sehr schön beschrieben, mein Liebes. Natürlich gefällt mir, genau wie Hermien, die Schaumrolle ganz besonders, aber auch die Tatsache, dass du jetzt nicht das große Flattern kriegst, sondern - ganz offensichtlich - den Profi "raushängen" lässt, finde ich oberwunderbar.

Ich wünsche dir mit Charlie eine unvergesslich schöne Arbeitsphase am ersten Buch.

Kuss,

Ruth

Frederik Weitz hat gesagt…

Hallo Gabi!
Das ist wundervoll, dass du es in einen guten Verlag geschafft hast. Meine besten Glückwünsche! Ich habe es gerade bei Alice gelesen.
Frederik

teamor hat gesagt…

Hallo, meine lieben Freunde!
Das Sprichwort "geteilte Freude ist doppelte Freude" kann ich nur dick und fett unterstreichen. Das Strahlen wird man mir aus meinem Gesicht wohl irgendwann einmal wegsprengen müssen - von allein geht das nicht mehr aus :-)

Und lieber Frederik, über deinen Mitjubel-Beitrag hab ich mich ganz besonders gefreut! Immer wieder überrascht und begeistert es mich, wie viele es gibt, die mich hier virtuell begleiten.

Dieser Blog macht Freu(n)de!
Vielen Dank euch allen!
Herzlich
Gabi

Anonym hat gesagt…

Sie verlassen nun das Tal der Tränen. Rollen Sie den großen Stein neben dem Ausgang vor die Öffnung, auf dass sie für immer verschlossen bleibe. Folgen Sie nun dem Weg der Sonnenstrahlen. Ihre stummen Begleiter werden von jetzt an dafür sorgen, dass ein Schatten Ihnen höchstens eine kleine Abkühlung verschafft, sie aber nicht mehr gefangen nimmt.

Die wohlige Wärme, die Sie nun spüren, ist das Glücksgefühl jener, die mit Ihnen gelitten haben, im Geiste immer bei Ihnen waren, und sich nun mit Ihnen freuen dürfen.

Eine neue Zeit bricht an....

Von Herzen,
Ed

teamor hat gesagt…

Lieber Ed!

Was findest du nur immer so herrlich poetische Worte - vielen Dank! Meine Mutter, der ich zu ihrer Diamantenen Hochzeit ja diesen Blog ausgedruckt und gebunden geschenkt habe, schwärmt seit Tagen - nicht zuletzt über deine herzerwärmenden Kommentare.
Ich hoffe sehr, dass wir es bald wieder zu einem Treffen schaffen. Denn nichts geht über einen ordentlichen Knuddler in Realitas!
Herzlich
Gabi