Freitag, 10. August 2007

Scherzfrage: Chinesisches Handicap beim Bergsteigen und Verändern?

Wanderbar:
Nachdem Marco sich so höflich in den Urlaub verabschiedet hat, will ich ihm nicht nachstehen. Soll mir doch keiner vorwerfen, ich würde sang- uns klanglos verschwinden und meine geschätzten Mitleser hier auf dem Trockenen sitzen lassen.

Das mit dem Trockenen ist ja laut Wetterbericht ohnehin nicht zu befürchten...

Frei nach dem Motto "Wanderbares Österreich" will ich mir eine Woche lang die Bergluft Tirols um die Nase wehen lassen, Sorgen, Stress und Sonderwünsche in den Wind schlagen und trotz gegenteiliger Wettervorhersage sommerliches Urlaubsfeeling heraufbeschwören.
Da gibt es eine Sommerrodelbahn, den "Fisser Flitzer", auf der geb ich mich ungehemmt dem Geschwindigkeitsrausch hin. Da wird das Kind in mir flächendeckend und mein Kobold kriegt glänzende Augen - ich hab ihn noch nie gefragt, ob vom Fahrtwind oder der abenteuerlichen Streckenführung wegen :-)
Ein paar Daten gefällig?
Länge: 2.200 m
Höhenunterschied: 370 m
Durchschnittliches Gefälle: 19 %
Fahrtdauer: 7-8 min
Da geht die Post ab, so viel steht fest! Und nachdem ich nie bremse, erwischen sie mich auch nicht mit dem Radar (Die Fotos werden dann in der Talstation verkauft - auch eine Methode, ein Strafmandat zu kassieren - wäre vielleicht mal eine gute Idee für die Polizei...)

Wandelbar:
Wenn sich das eigene Kind zu einem ernstzunehmenden Mitarbeiter mausert, muss Mama erst einmal ihre Erinnerungen an den süßen Tolpatsch von früher ad acta legen.
Der Ferienjob wirkt wie ein Turbo auf Söhnchens schreiberisches Talent. Dank einiger guter Kontakte zu Verlagen und Journalisten darf er seit Neuestem recherchieren, Pressekonferenzen beiwohnen und kleine Artikel in die Tasten klopfen, die nach einer strengen aber wohlwollenden Begutachtung durch den Chefredakteur als erste Meilensteine in der angestrebten Karriere eines Weltreisenden in Sachen Schrift zu werten sind. Erfahrungen sammeln, Veröffentlichungen vorweisen können, in der Praxis die Entstehung eines Magazins erleben dürfen - was gibt es Besseres?
Und ich werde mich schon daran gewöhnen, dass mein "Kleiner" flügge wird.
Es war ein Erlebnis, ihn dabei zu beobachten, mit welchem Ernst und Eifer er die Zeilen füllte.
Die Wandlung vom Kind zum Mann vollzog sich wie im Zeitraffer.

Und ich bin stolz auf ihn. Weil er sich darüber freuen kann, was er mit Worten erschaffen kann. Weil er vor Aufregung glüht, wenn er auf den Kommentar des Chefs wartet. Weil in seinem plötzlichen Kommunikationsbedürfnis die Erkenntnis aufflackert, was es bedeutet, zu arbeiten - und dabei Spaß zu haben.
Es ist schön, so nahe miterleben zu dürfen, wie der Samen aufgeht, den man so lange mit aller Liebe und Sorgfalt gehegt und aufgezogen hat.
Mein Sohn wird erwachsen.
Was für ein aufregender Moment!

P.S.:
Wer kennt diese Kreuzworträtsel, bei denen man um die Ecke denken muss, um aus der Fragstellung die richtige Lösung herauszufiltern? Ich liebe sie!
Ich bin neugierig, wer die Antwort auf meine (zugegebenermaßen nicht wirklich druckreife!) Scherzfrage herausfindet....
P.P.S.: Eigentlich ist sie leicht zu finden... Schwarz auf Weiß :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eigentlich kein spezieller Kommentar zu diesem Eintrag, aber trotzdem nett: Ein sehr kleines Mädchen, in zwei Wochen drei Jahre alt, läuft hinter mir herum, auf der Suche nach etwas, mit dem man "Brötchen" spielen kann, ihr Blick streift den Bildschirm, sie macht ein erstauntes "Hä?!" und dann, leise, fast andächtig: "Ich hab die Karamansa gesehen!"

:)

An der Aussprache feilen wir noch, aber ich bin immer wieder gerührt, was für wunderbare Rätsel das Internet für diese kleinen Wesen bereit hält. (Und für uns ja manchmal nicht weniger.)

Also, Kara, kleines Wunder, du bist erkannt!

Es grüßen dich

Ruth und Emma

teamor hat gesagt…

Ich bin ehrlich gerührt!
Richte Emma aus, dass sie mir keine größere Freude hätte machen können.
Und ich verspreche ihr noch eine ganze Menge neuer Kara-Bilder, die nur darauf warten, von ihr erkannt zu werden!

Ich schick ihr ganz viele verzauberte Grüße!
Und der Mama natürlich auch :-)
Gabi