Sonntag, 19. August 2007

Mit viel Gepäck retour

Frisch aus den Bergen drängt es mich an die Tasten. In der vergangenen Woche ist ein komplettes Konzept für den vorsichtig angedachten Jugendkrimi entstanden - nicht zuletzt wegen der äußerst passenden Begleitung durch einen Polizisten, den ich gnadenlos nach außergewöhnlichen (Vor)fällen ausgefragt habe und der mir Ideen geliefert hat, mit denen ich eine ganze Krimi-Reihe füllen könnte.

Während die anderen sich mit Pik, As und Atut duelliert haben, kratzte mein Füller ganz altmodisch über kariertes Papier, kristallisierten sich Haupt- und Nebenstränge heraus, wurden Personen geboren, getauft und mit ihrem neuen Leben vertraut gemacht. Die spannende Phase des Selbständig-werdens erlebte (und erlebe) ich nun mit meinen virtuellen Kindern ein weiteres Mal, nachdem ich sie gerade erst in Natura an meinem tatsächlichen Sprössling verfolgen durfte.

Was für ein großartiges Gefühl!
Wenn in meinem Kopf Details, Namen, Situationen auftauchen, während ich beim Essen sitze, auf der Autobahn düse oder einfach nur aus dem Fenster schaue.
Das ist die Phase des kreativen Schaffens, die für mich zum faszinierendsten Teil des Schreibens zählt.
Plötzlich sehe ich den Typen, den ich gerade erst mit unscharfen Umrissen entworfen habe, agieren, höre ihn sprechen, er profiliert sich, bekommt Mimik, Hintergrund, Familie, Gefühle, Lieblingsmusik, Ursachen und Wirkung... Und es setzt sich fort und wächst - wie ein Schneeball, der einen Hang hinunterrollt.

Diese Schaffensphase lässt sich nicht in Zeichen fassen, noch nicht wirklich dokumentieren. Aber sie ist der wahre Samen, aus dem das Pflänzchen zum bunten Garten wird. Und ich freu mich schon aufs Wühlen in der Erde :-)

Kommentare:

Ursula hat gesagt…

Liebe Gabi! Schön, dass du auch wieder zurück bist, ich hab deinen Blog vor ein paar Tagen endlich auch entdeckt und freudig gelesen.
Wenn du alles ausgepackt, die Waschmaschine angeschmissen und alle wichtigen Dinge erledigt hast, würde ich mich über Post mit Anhang freuen - ich harre schon ungeduldig deiner Anmerkungen!

Alles Liebe
Ursula

teamor hat gesagt…

Liebe Ursula,

nachdem das Töchterchen urlaubsbedingt auch gaaanz dringend frische Wäsche gebraucht hat, ist dieser Part in einer Nachtschicht bereits schranktrocken erledigt worden :-)

Dann werd ich dir heute Abend meine Rand-Bemerkungen zuschicken und freu mich, wenn ich dir damit ein bisschen helfen kann - wobei du das ja eigentlich nicht nötig hast, in Anbetracht der perfekten Erzählweise... Ich denke immer noch oft an deine Geschichte, was eindeutig für sie spricht!

Bis in Kürze!
Herzlich
Gabi