Freitag, 23. Januar 2009

Adrenalin

Je näher ich dem Beginn der Schreibphase komme, desto stärker fühle ich dieses unbeschreibliche Kribbeln in mir. Ein bisschen wie vor einer großen Prüfung.
Habe ich genug gelernt? Weiß ich genau genug Bescheid? Werden Fragen kommen, die ich doch nicht so gut beantworten kann, wie ich dachte?

Heute bin ich noch einmal meinen Plot durchgegangen. Hab die Stellen markiert, von denen ich ahne, dass sie mehr von mir fordern, als ich ihnen bisher zugedacht habe. Nach Marijanas Familiengeschichte habe ich mich intensiver mit Noahs Werdegang auseinandergesetzt. Seine Mutter kennengelernt, und ihre Art, mit Problemen nicht umgehen zu können - da fällt der Apfel nicht weit vom Stamm.

Meine Lektorin hat mich ein kleines bisschen verunsichert, als sie meinte, ich sollte mich nicht zu sehr mit den "Nebenfiguren" aufhalten. Die würden den "klasse Plot" (O-Ton!) aufreißen und möglicherweise verwirren. Ich überlege mir, ob ich aus der "Geschichte in der Geschichte" vielleicht einen ganz neuen, eigenen Krimi machen und mir die vielen Recherche-Details dafür aufheben sollte. Die Option hat was Verlockendes. Prinzipiell bin ich aber davon überzeugt, dass man nie genug über sämtliche Teilnehmer in seinem Stück wissen kann. Man muss ja nicht alles gleich verwenden ;-)

Ich hoffe, ich bekomme bald meinen "inneren Startschuss"!
Denn ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf, wie sich meine neuen Tages- und Nachtbegleiter in ihrem wirklichen Leben bewähren!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, horch mal! Was muss ich da lesen?

Es kann sicher nichts schaden, über alle stillen und aktiven Teilnehmer genauestens Bescheid zu wissen. Du musst ja deren Lebensgeschichte nicht einbringen!

Also, vertief dich ruhig, und reiß nix auseinander! Vielleicht flüstert dir einer von denen etwas so Unglaubliches ein, dass es für einen nächsten Roman reicht, aber der, den wir gemeinsam ausgeheckt haben, der stimmt schon so. Lass den um Gottes Willen beisammen!

bittet

die Ruth

teamor hat gesagt…

Meine geniale Mitausheckerin!
Keine Sorge, der Plot steht für mich so, wie wir ihn geschmiedet haben, felsenfest :-)
In der Zwischenzeit hab ich nur so viel über Noah und sein Leben angesammelt, dass ich ihm gerne noch viel mehr Aufmerksamkeit zukommen ließe, als es ihm seinem Status in der Geschichte nach zusteht. Die Idee, seine "Problematik" später mal zu einem eigenen Thema aufzuwerten, hat was ... Aber die Rolle, die er in Marijanas Leben spielt, bleibt ihm auf alle Fälle!

Und deiner Meinung, dass es nur gut ist, alle seine Mitspieler aufs möglichst Beste zu kennen, schließe ich mich ohnehin vorbehaltlos an :-)

Beruhigendes Streicheln
Gabi