Samstag, 12. Februar 2011

Die mit dem Staffelholz keucht :-)

Was einem nächtens noch so um die Ohren fliegt :-))
Weil ich mir für meinen freien Tag heute vorgenommen habe, brav und konzentriert an meinem Herzklopfen-Buch weiterzuarbeiten, hab ich eben erst bemerkt, dass Nikola (Rabenblut) mit einem spannenden Staffelholz um sich geworfen hat.
Kurz überlegte ich in Anbetracht der fortgeschrittenen Stunde, die Antworten auf morgen zu verschieben. Aber bei Themen, die mit Büchern zu tun haben, kann ich mich einfach nicht beherrschen ... Also kommen jetzt noch schnell meine Antworten zu den höchst spannenden Fragen (spontan aus der schon etwas lahmen Hüfte):

Gebunden oder Taschenbuch?

Taschenbuch ist super für unterwegs, gebunden einfach total edel. Ich mag beides, kaufe aber aus preispolitischen Gründen eher Taschenbuch - außer ich muss ein Werk unbedingt sofort haben und die Taschenbuchausgabe lässt zu lange auf sich warten.

Amazon oder Buchhandel?

Auch ich riskiere (berechtigte) virtuelle Schelte und gebe zu, dass ich ein Amazon-Junkie bin. Wann immer ich Zeit habe, prokrastiniere oder mich zwischen trösten und belohnen bewege, wandert mein Tipp-Finger auf den Amazon-Button. Ich finde es unschlagbar angenehm, einfach zu jeder Zeit nach Titeln suchen zu können, die oft im Buchhandel nicht lagernd sind und dort ebenfalls erst bestellt werden müssen. Dann mach ich das doch gleich von zu Hause.
Das bedeutet aber nicht, dass ich bei meinen realen Shoppingtouren - meist in Begleitung meiner ebenso lesesüchtigen Tochter - an irgendeinem Buchladen vorbei gehen könnte, ohne nicht Stunden später schwer bepackt wieder nach Hause zu wanken ... Wenn es stimmt, dass die Summe aller Laster gleich bleibt, offenbart sich meine Summe ziemlich einseitig :-)

Lesezeichen oder Eselsohr?

Ich habe ein paar sehr ausgefallene Lesezeichen - eines aus Zedernholz, eines von meiner Nichte, als sie in China war, eine goldene Klammer, ein Selbstgebasteltes von der kleinen Tochter meines Ex-Mannes ... zu jedem Teil gibt es eine eigene Geschichte und ich liebe sie alle. Oft hab ich sie aber irgendwo in einem der Bücher deponiert, die in meinem Lebensraum verteilt sind. Dann nehm ich auch mal einen Zahlschein-Abschnitt (den ich dann zu einem anderen Zeitpunkt wieder verzweifelt suche ...), eine Schokladenhülle oder sonst etwas Glattes, Längliches, das sich zum Einlegen eignet. Eselsohren mach ich nienienie! Das würde mir körperliche Schmerzen bereiten. Verkehrt herum hinlegen kann hingegen passieren, wenn ich das Lesen nur kurz unterbreche. Aber dann ärgere ich mich immer über den Knick im Rücken.

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?

Ich fange immer wieder damit an, mir Ordnungssysteme auszudenken, scheitere dann aber heillos in der konsequenten Umsetzung. Mal sehen, ob ich mein System (nach Verlagen, Genres und Autoren - was an sich eigentlich unmöglich ist) bei der bevorstehenden Übersiedlung diesmal durchziehen kann. Erwarte mir allerdings keine Wunder.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Ich kann mich von keinem Buch trennen. Ich habs versucht. Es geht nicht. Ich bin ein heilloser Besitzbürger - Gott sei Dank nur was Bücher betrifft! Die Übersiedlungskisten werden demnach wieder zu 90% aus Büchern bestehen ....

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?

Auf jeden Fall behalten! Die sind (meistens) kleine Kunstwerke für sich.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?

Immer mit. Ich bin ja normalerweise auch nicht nackt!

Kurzgeschichte oder Roman?

Ganz ganz selten Kurzgeschichten. Ich bevorzuge Romane. Da hab ich länger was davon ;-)

Aufhören, wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?

Weil ich ein notorischer Spätschlafengeher bin, passiert es immer wieder, dass mir mittendrin die Augen zufallen. Ich wehre mich aber dagegen, solange es geht. Manche Bücher kann ich einfach nicht weglegen, obwohl draußen bereits die Dämmerung anbricht und mir der Blick auf die Uhr schockartig klar macht, dass der Bürotag zur Folter werden wird.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?

Schrecklich gern dunkel-stürmische Nächte. Aber (in Schüben) auch immer wieder mal "Es war einmals"

Kaufen oder leihen?

Immer kaufen! Ich habs schon zugegeben: Bei Büchern bin ich ein Besitzbürger ...

Neu oder gebraucht?

Ich liebe den Geruch der frisch gedruckten Seiten. Und wie sie leise knacken, wenn man das neue Buch das erste Mal aufschlägt. Auf jeden Fall also bevorzuge ich neu. Wenn es nicht anders geht, nehme ich aber auch gebraucht. Hauptsache, ich hab, was ich wollte :-)

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Mal dies, mal das. Am häufigsten aber stöbern.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?

Mir ist ein Ende auf jeden Fall lieber. Wenn schon Cliffhänger, dann will ich die Fortsetzung auch schon zu Hause haben. Erst mal ein Jahr warten zu müssen, bis die Auflösung (vielleicht!) kommt, macht mich wütend. Unbefriedigende Schlüsse bringen mich dazu, Voodoo-Rituale abzuhalten ...

Morgens, mittags oder nachts lesen?

Wenns geht, zu jeder Zeit. Wenn ich mal angefangen hab, hat es dann auch meistens zu gehen :-))

Einzelband oder Serie?

Da kann ich mich nicht wirklich festlegen. Beides hat seinen Reiz - und lese auch gerne beides.

Lieblingsserie?

Ich habe früher jahrelang Fantasy querbeet gelesen. Die gibts ja meist ohnehin nur in langen Reihen. Am liebsten hatte ich die Avalon-Reihe von Marion Zimmer-Bradly. Aber auch Hohlbein und Noah Gordon habe ich verschlungen. Momentan lese ich eigentlich keine Serien.


Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?

Die Wolfsfrau von Clarissa Pinkola Estes ... aber ich glaub eigentlich, dass das doch viele kennen. Also - keine Ahnung. Bücher, von denen noch niemand was gehört hat, gehen dann wohl auch an mir ungehört vorbei.

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?

Erebos von Ursula Poznanski. Das war eines von den Büchern, bei denen der Morgen graute ... Und Die Frau des Zeitreisenden. Da hab ich dann bis zum Morgen geheult ...

Welches Buch liest du gegenwärtig?

Nick und Norah - unter anderen ...

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?

Puh ... das kann ich nicht sagen. Meine Zeiten sind ja noch nicht vorbei ;-) Da kann noch jede Menge kommen, was mich so beeindruckt, dass es Lieblingsstatus erhält.

Lieblingsautoren?

Alltime-Lieblingsautor ist Michael Köhlmeier. Aber wenn ich meine Bücherregale so durchforste, gibts noch eine ganze Menge Autoren, die ich wirklich toll finde (sei es, weil sie wunderbar unterhalten, ein Anliegen und/oder einen unverwechselbaren Stil haben oder einfach geniale Ideen umsetzen). Dazu zählen auf jeden Fall Nick Hornby, Martin Suter, Martin Walser, Simone de Beauvoir, Ken Follet, Tom Finn, Kai Mayer, .... ich glaub, ich mach jetzt einen Interruptus, sonst komm ich gar nicht mehr ins Bett!

Damit der Lauf aber nicht ins Stocken gerät, werfe ich das Hölzchen an Ursula weiter! Hoffentlich läuft sie nicht gerade einen anderen Endspurt :-)

Kommentare:

Rabenblut hat gesagt…

Liebe Gabi,

da bin ich aber froh, dass Du das Stöckchen aufgefangen hast! Ich war so auf Deine Antworten gespannt!
Und jetzt muss ich eine ganze Weile im Netz nach den Büchern bzw. Autoren stöbern, die Du empfohlen hast - vieles ist mir bisher nämlich völlig unbekannt.

Herzliche Grüße und ein schönes Schreibwochenende wünscht
Nikola

P.S. Ken Follett hatte ich doch total vergessen. *schäm*

Ursula hat gesagt…

Ha! Ein Stöckchen, das freut mich! Da hab ich doch einen Grund, endlich mal wieder meinen völlig vernachlässigten Blog zu beleben :-))

Alles Liebe,
Ursula

PS: Bist du eigentlich furchtbar im Stress? Wenn nicht, fänd ich Kaffeetrinken gehen doch wieder einmal eine sehr gute Idee :-)

teamor hat gesagt…

Hi, ihr Lieben!
Schön, dass meine Nachtsitzung plus Stöckchen-Weiterwurf schon entdeckt worden ist!
@ Nikola: Dieser Staffellauf ist ja wirklich ein Jungbrunnen an neuen Buchvorschlägen! Auch ich bin schon fleißig im netz uterweges (bei amazon ... *blush*
@Ursula: Ha! Gut gefangen, Löwin!(tolles Wortspiel, was?)
Und: Nein, grad total entspannt, und JAAAAA!!! Kaffeeplausch wäre total in meinem Sinn! Next week? Lass uns telefonieren!
Herzlich (und erstmals seit längerem wieder ausgeschlafen)
Gabi