Mittwoch, 8. Juli 2009

Step by step

Schon wieder freu ich mich!
Die Arbeit hat sich gelohnt. Heute bekam ich grünes Licht vom Verlag für meine Liebesgeschichte.
Ab sofort dürfen Sira und ihre Wegbegleiter in die nächste Phase übertreten.
Unter dem großen Spannungsbogen gehen die Laternen an, die ihnen und mir Glanzlichter für die Einzelheiten setzen wollen. Ich freue mich schon auf die Überraschungen, die auf ihrem Weg warten werden.
Die Grellen und die Unauffälligen.
Die Dröhnenden und die Stillen.
Die Ohrfeigen und die Küsse.
Ich liebe sie alle!

Dass ich dafür noch einmal in den sauren Exposé-Apfel beißen musste, um auch beim Programmdirektor keinen weiteren Erklärungsbedarf zu wecken, habe ich gerne in Kauf genommen.

Eine Lehre nehme ich mir aber für ewige Zeiten zu Herzen: Bevor ich die neue Zusammenfassung abschicke, lasse ich sie noch einmal bei mir übernachten.
Sollte ich morgen immer noch finden, dass sie alles Essentielle enthält ohne zu langweilen, darf sie von mir aus durch die Leitung flitzen.
Diesen Spaß gönne ich meinem Exposé! Schließlich hab ich den ja auch :-)

Kommentare:

Ruth hat gesagt…

WAS???? Ein Exposé, das übernachtet?!!!! BEI DIR ZUHAUSE????

Skandal!


freche Grüße

Ruth

Anonym hat gesagt…

Sowas Ähnliches wollte ich auch gerade schreiben... :D

Voller Überraschung grüßt,

Katja

teamor hat gesagt…

Man gönnt sich ja sonst nichts :-)))
Und ehrlich: Nachts hab ich immer die besten Einfälle. Wenn da nicht grad ein Schriftführer greifbar ist, nehm ich halt zur Not auch mal einen anderen temporären Übernachtungsgast - wie Exposés auf dem Prüfstand, unterstandslose Kapitelteile oder rotagonisten auf der Durchreise ... Habt ihr sowas nicht???

Frech zurück grüßt
Gabi